Informationen zur Schulschließung bis zu den Osterferien als Reaktion auf die Corona-Krise

– Stand 16.03.2020 –

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

am Wochenende hat sich der Kultusminister in einem Brief an die Schulleitungen gewandt (s. Anlage). Hier Auszüge daraus:

Die Aussetzung des Schulbetriebs steht der Durchführung des Landesabiturs nach heutigem Stand nicht entgegen. Die schriftlichen Prüfungen sollen, wie in unserem Schreiben vom 12.03.2020 dargestellt, durchgeführt werden. Weitere Informationen zur Durchführung erhalten Sie zeitnah.

Darüber hinaus werden wir flexible Regelungen (z. B. mehrere Nachschreibetermine) anbieten, wonach alle Schülerinnen und Schüler ihre Prüfungen absolvieren und ihre Abschlüsse im laufenden Schuljahr erreichen können.

Sonderregelungen zur Leistungsbewertung, die aufgrund des Unterrichtsausfalls erforderlich werden, entwickeln wir derzeit. Dabei wird selbstverständlich sichergestellt, dass den Schülerinnen und Schülern kein Nachteil entsteht.

Absage aller Exkursionen, Schüleraustausche, Studien- und Klassenfahrten bis zum Ende des Schuljahres 2019/2020: Alle Fahrten, die bis zum Ende des Schuljahres 2019/2020 durchgeführt werden sollten, sind abzusagen. Dies umfasst alle Schulfahrten, unabhängig davon, ob der Zielort vom Robert-Koch-Institut als Risikogebiet ausgewiesen ist. Ebenfalls sind alle Unterrichtsgänge und außerunterrichtlichen Veranstaltungen abzusagen.

Es ist schwer, alle aktuell gesellschaftlich vorhandenen Positionen miteinander zu verbinden und die vielen mitunter widersprüchlichen Informationen einzubeziehen. Was uns aber in der Schule verbinden sollte, ist die Sorge um die Menschen und das erkennbare Bemühen, Grundstrukturen zu erhalten – bei uns auch mit Blick auf die Gewährleistung des Systems Schule und der Abschlüsse.

Landesabitur 2020

Ziel muss es nun sein, einerseits alles für ein gut verlaufendes Landesabitur vorzubereiten. Wir haben einen veränderten Plan erarbeitet und entzerren in diesem größere Gruppen (d.h. keine Großgruppe z.B. im Musiksaal, sondern Verteilung auf mehr Räume mit kleineren Gruppen etc.).

Darüber hinaus werde wir versuchen bestmöglich auf die Situation zu reagieren.

Heimunterricht“

Darüber ist es unser Ziel, den Schülerinnen und Schülern der E2 und Q2 ein Weiterlernen zu ermöglichen. Dies soll von allen Lehrkräften in Bezug auf ihre Klassen und Kurse so umgesetzt werden. Das Ganze muss mit Augenmaß geschehen und bereits die Zeit nach der Schulschließung in den Blick nehmen.

Wir bemühen uns um ein kontinuierliches Begleiten der Schülerinnen und Schüler und eine regelmäßige Kommunikationsmöglichkeit für Schüler und Lehrkräfte.
Die Lehrkräfte haben bereits über Mailverteiler etc. Kontakt mit den jeweiligen Gruppen aufgenommen.

Krankmeldungen der Schülerinnen und Schüler

Normale“ Erkrankungen müssen bis zum 20. April nicht in der Schule gemeldet werden.

Ausnahmen bilden hier

  • die Abiturient/innen während des Landesabiturs (Krankmeldungen nur mit Attest, rechtzeitige Abmeldung an den Abiturtagen an das Sekretariat);
  • die Schüler/innen mit Corona-Erkrankungen (bestätigte Fälle oder Verdachtsfälle); hier ist eine umgehende Meldung erforderlich.

Krisenstab“

Zum innerschulischen „Corona-Krisenstab“ gehören: Hr. Alsenz, Hr. Dr. Werner, Hr. Hölz, Hr. Jeske, Hr. Dr. Wunderlich.

Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Einzelanfragen an Sekretariat und Schulleitung nur bei besonderer Dringlichkeit beantworten können. Die meisten Fragen können die Klassenlehrer/innen bzw. Tutor/innen sowie andere Lehrkräfte auf gute Weise beantworten. Um Einheitlichkeit und Transparenz zu erreichen werden bei deren Antworten ggf. die Mitglieder der Schulleitung in cc/bcc gesetzt.

Zudem bemühen wir uns sehr um eine zeitnahe Kommunikation und dazu nutzen wir u.a. die Homepage, auf der wir für die Schulgemeinschaft kontinuierlich die Informationen aktualisieren.

Wir hoffen auf die Unterstützung und die Solidarität der Schulgemeinschaft, auch wenn manches Detail vielleicht nicht ganz die eigene Zustimmung findet.

Bei Sorgen steht Ihnen die Schulleitung zur Verfügung. Am besten ist, wenn Sie Ihre Gedanken in einer Mail an die Schule formulieren. Wir melden uns dann, sobald uns das möglich ist (poststelle@herderschule.kassel.schulverwaltung.hessen.de ).

Wir versuchen hier gemeinsam einen guten Weg zu gehen. Zu handeln und die richtigen Entscheidungen zu treffen ist in diesen außergewöhnlichen Zeiten nicht einfach.

Wir danken deshalb umso mehr allen, die uns in diesen Tagen unterstützen und uns positive Rückmeldung geben.

Herzliche Grüße

Stefan Alsenz und Dr. Johannes Werner
   Schulleiter                             Stellvertreter

 

Herderschule
Maulbeerplantage 1
34123 Kassel
0561 54817

 

Liebe Eltern,

damit wir kurzfristig wichtige Informationen an Sie weitergeben können, bitten wir Sie, den Elternvertretern und Elternvertreterinnen der Klasse bzw. des Tutorenkurses Ihrer Kinder Ihre Mailadressen mitzuteilen.
Bei Fragen können Sie sich an Ihren Vertreter oder Vertreterin oder gern auch direkt an den Vorstand des Elternbeirates über folgende Mailadresse wenden:
ElternbeiratHerderschule@web.de.

Sigrid Kantor und Sonja Kluge
für den Elternbeirat

 

 

 

2020-03-16T21:20:34+00:0016. März 2020|