Zwischen Tradition und Moderne - Eindrücke aus Jaroslawl

26.11.2012

Eindrücke und Erlebnisse von Schülern des Austauschs mit Jaroslawl
Seit 23 Jahren besteht nun schon eine Partnerschaft zwischen der Puschkinschule in Jaroslawl und der Herderschule in Kassel. Diesen Herbst war es wieder soweit: eine Gruppe von 15 Schülern der Herderschule besuchte Jaroslawl in Russland, 8 Tage lebten sie in Gastfamilien und bekamen so einen Eindruck vom russischen Alltag.
In Jaroslawl trafen die Schüler auf starke Gegensätze zwischen der westlichen Moderne und russischer Tradition. Dies spiegelte sich vor allem in den Kirchen wider. Mit ihren geschmückten Türmen hinterließen sie bei allen einen bleibenden Eindruck. Im Gegensatz dazu standen die schlicht gehaltenen Wohnungen, die einen komplett anderen Lebensstandard aufzeigten, als in Deutschland. Doch auch die Mentalität der Gastfamilien beeindruckte die Schüler. Alle Teilnehmer sprachen von großer Gastfreundlichkeit und Fürsorge ihnen gegenüber und hatten einen sehr positiven Eindruck von den Gastfamilien.
Um noch mehr von Russland zu sehen, besuchte die Gruppe Moskau, das Museum der Kosmonautik in Jaroslawl und auch den Sportkomplex in Demino am Stausee. Der letzte Ausflug war Teil des übergreifenden Themas „Sport“ der letzten beiden Besuche. In Moskau besuchten die Herderschüler unter anderem den Kreml, wo sich auch wieder der starke Kontrast zwischen Moderne und Tradition offenbarte.
Der letzte Abend wurde mit verschiedenen Vorträgen, Liedern und Gedichten gestaltet und rundete somit den Besuch in Jaroslawl ab. Alle Austauschschüler zeigten sich sehr beeindruckt vom russischen Leben und Lebensstandard. Viele deutsche und russische Schüler halten auch weiterhin Kontakt und werden sich auch das nächste Mal wieder gegenseitig besuchen. 

Text von Julia Hahm



Auf dem Foto: Anna Fasshold, Lilli Theis, Lena Kunde