Wer kennt sie nicht: Fernsehserien wie „CSI“, in denen Kriminalfälle mithilfe von DNA-Spuren scheinbar spielend leicht aufgeklärt werden. Der Gedanke daran tauchte wohl in den meisten Köpfen der 117 Biologie-Leistungskurs-Schüler der Herderschule Kassel auf, als der Titel des Vortrags von Dr. Harald Schneider auf der ersten Folie seiner Präsentation prangte: „Dem Täter auf der Spur – Der genetische Fingerabdruck in der Praxis“.

Dr. Harald Schneider, Molekularbiologe aus Nordhessen, Leiter des Kriminalwissenschaftlichen Institutes und der DNA-Analytik beim Landeskriminalamt in Wiesbaden, gilt deutschlandweit …

Den vollständigen Artikel gibt es hier als PDF.

von Janina Scholz (Q2)

Fotos: Schimmelpfennig