Vor mehr als zweihundert Herdeschülern und -lehrern präsentierte der Darmstädter Schauspieler Christian Wirmer seinen erfolgreichen Schauspielmonolog „Lenz“. In zwei Aufführungen faszinierte sein virtuoses Spiel.

Büchners „Lenz“ schien in Fleisch und Blut aus dem Buch gestiegen zu sein, als Wirmer, den kompletten Text Büchners frei rezitierend, allein durch Intonation, Mimik und Gestik die innere Zerissenheit des schizophrenen Protagonisten erlebbar machte. Fast ohne Requisiten - abgesehen von Stuhl und Tisch – kommt Christian Wirmer dabei aus. Sein Prinzip ist dabei immer die Einbeziehung des jeweiligen Raumes – an der Herderschule war es der Musiksaal. Alle Deutschkurse der Q2 (Jahrgang 12) waren anwesend. Alle hatten Büchners Erzählung „Lenz“ im Deutschunterricht gelesen. Für alle war es ein Höhepunkt ihres Deutschunterrichts. Herzlichen Dank an Gerald Weickert für die Vorbereitung dieser Veranstaltung.

Weitere Informationen und Kontakt zu Schauspieler Christian Wirmer auf seiner Homepage: www.christianwirmer.de .