Jamal Tuschick las in der Herderschule

Kassel. Der Kasseler Autor las am Samstag im Musikraum der Kasseler Herderschule anlässlich einer Veranstaltung zum 60. Schuljubiläum. Tuschick, der in der 70er Jahren die Offene Schule Waldau und die Herderschule besuchte, schilderte in verschiedenen Prosaminiaturen die bewegte Jugendszene der damaligen Zeit. Erste Kontakte zum anderen Geschlecht, Anrennen gegen spießige Elternhäuser sind die Themen, die Tuschick virtuos variiert. Er porträtiert die nordhessischen Eigenheiten liebevoll und humoristisch und erweist sich als genauer Beobachter. Er führt die Zuhörer in die damals typischen Szenelokale (Movie, Trichter, Scotch-Inn), wo sich Jugendliche trafen und sich im Rebellionsgeist von der Elterngeneration abgrenzen wollten.

Begleitet wurde Tuschick von dem Jazz-Bassisten Berthold Mayerhofer und dem Saxophonisten Matthias Schubert, der durch beeindruckende Soli das Publikum faszinierte. Alle drei Künstler kennen sich aus ihrer gemeinsamen Schulzeit in der Herderschule in Kassel. Die Zuhörer dankten mit herzlichem Beifall.