Motto: Selbst Experimentieren steht an erster Stelle

Das Projekt findet im Physiktrakt unter Leitung der drei Lehrerkräfte Herr Stock, Herr Schreiber und Herr Dr. Rüddenklau statt. Die 7 Schüler teilten sich in drei Gruppen auf und ordneten sich den ausgewählten Experimenten zu. Zu diesen gehörten unter anderem das Fadenstrahlrohr und die Braun´sche Röhre, welche von Sebastian Timpe, Fabian Range und Jakob Rothert durchgeführt wurden. Dabei wurde insbesondere der Einfluss des Magnetfeldes und des elektrischen Feldes auf bewegte elektrische Ladungen untersucht.

Ein weiteres Experiment ist die Lichtgeschwindigkeitsmessung über die Phasenverschiebung einer direkten und einer indirekten zum Oszilloskop gesendeten elektromagnetischen Welle. Darüber hinaus haben sich die Experimentatoren Nils Katzer und Albert Kunz mit dem Michelson Interferomenter beschäftigt. Dieses Experiment zeigt letztlich, dass das Licht kein Medium zur Ausbreitung benötigt.

Die dritte Projektgruppe um Maurice Hatzky und Johannes Dürl untersucht im Franck-Hertz-Versuch das Verhalten von Atomen, welche von Elektronen beschossen werden und bei einer bestimmten Energie durch einen unelastischen Stoß die Energie der Elektronen absorbieren und diese im Fall von Neon als Lichtquant wieder abgeben.

Von Maurice Hatzky und Johannes Dürl