Im letzten November waren Schüler aus den Spanischkursen des Jahrgangs 12 zu Gast im spanischen Alcalá la Real. Dieses Jahr im April kam der Gegenbesuch aus Spanien. Die insgesamt 14 spanischen Schülerinnen und Schüler wurden von zwei Lehrerinnen begleitet. Frau Tautphäus und Herr Schlingmann betreuten den Austausch seitens der Herderschule.

Da Alcalá die offizielle Partnergemeinde Lohfeldens ist, lud deren Bürgermeister Michael Reuter zum Empfang und Essen ins Chinarestaurant Lohfelden ein. In der Herderschule begrüßte Herr Sauer die Gäste in der Schulaula, unterstützt durch den Schulchor unter der Leitung von Herrn Müller. Um Kassel und die deutsche Kultur besser kennenzulernen, besichtigte die Gruppe die Innenstadt und den Herkules samt Bergpark sowie das VW-Werk. Einblicke in die dunkleren Seiten der deutschen Geschichte bot das Grenzmuseum „Schifflers Grund“ nahe Eschwege, das an die Teilung Deutschlands erinnert. Zudem begleiteten die spanischen Schüler ihre deutschen Gastgebern in den Unterricht und erlebten den doch größer als gedachten Unterschied zu ihrer Heimat auch hier mit. Am Samstag ging es nach Frankfurt - zum Shoppen und Sightseeing.

Neben einigen sprachlichen, zumeist aber lustigen, Missverständnissen klappte die Kommunikation gut und der Austausch bot eine gute Chance für die Gastgeber, die eigenen Spanischkenntnisse auszubauen. Notfalls half man sich mit Englisch oder Händen und Füßen. Und die Spanier beherrschen nach einer Woche auch schon die wichtigsten deutschen Worte wie „Brezel“, „Schnitzel“ und „Weißbier“.

Insgesamt also ein gelungener und abwechslungsreicher Austausch, der mit großem Abschiedsschmerz zu Ende ging.

Text: Victoria Willich (Q2/ Jahrgang 12)