Zur Basis-Stunde befragten Johanna, Maria, Annkathrin und Maxim (alle Herderschule Jahrgang 11 / E1) ihre Mitschüler. Hier einige Antworten:

Juliane  (Q1, Tutor Hr. Dr. Peter) gefällt, dass die Basisstunden-Angebote dafür da sind, das zu machen, worauf man Lust hat oder was Spaß macht, dass es freiwillig ist, wie oft und welchen Kurs man besucht und dass es ein vielfältiges Angebot gibt. Für jeden sei etwas dabei. Die SOS-Angebote seien besonders gut vor Klausuren, falls sich die eine oder andere Frage kurzfristig ergibt. 

Juliane besucht am Mittwoch den Basiskurs „ Atelier - Expression orale“ (spielerisch Hemmungen abbauen und Sprechkompetenzen in Französisch erweitern, Vorbereitung auf die Kommunikationsprüfung) als Unterstützung für ihren Französisch-Lk , weil sie ihre Ausprache außerhalb des Französisch-Unterrichts verbessern möchte. Für sie ist das ein guter Ausgleich zu ihrem Unterricht. 

Sina Schollmeyer (Schülerin der 13, Biologie-Lk) unterstützt jüngere Schülerinnen und Schüler bei Nachfragen im Basiskurs „ SOS Biologie“. Sie profitiert davon, anderen ihr Wissen weiterzugeben.Das sei, so Sina, „ Wiederholung parallel zu ihrem Unterricht“, „ gute Vorbereitung auf das Abitur „. Sie selbst lerne viel daraus, wenn sie die Fragen der jüngeren Schüler beantworten könne. Sie lerne dabei, sich auszudrücken und jüngeren Schülern Sachverhalte zu erklären. Besonders gut findet sie, dass die Arbeitsatmosphäre immer spaßig und locker und nicht zu streng ist. Wünschen würde sie sich noch mehr Unterstützung von einem Lehrer, der bei Fragen, die sie selbst nicht beantworten kann, helfen kann. 

Julian Knieling (13.1/Q3, Tutor: Herr Schreiber) engagiert sich als Gruppenleiter im Angebot „SOS Mathematik“. Er meint, dass es anfangs schwer fiel, sich in länger zurückliegenden Mathematik-Stoff wieder einzuarbeiten. Durch die Basis-Stunde konnte er aber alte Themen wieder bearbeiten. So werde man „fit“ in Mathe und schließe Wissenslücken bei sich und anderen. Dass Schüler Schülern alles erklären können, hält er für besonders gelungen an der Basisstunde So würde ein Thema nicht trocken behandelt, sondern alles werde nochmals aus der Schülersicht geschildert. Julian wünscht sich, dass die Lehrer persönlich einen Vortrag über einige Themen halten, damit man nicht mehrmals das Gleiche erklären muss.

Als Teilnehmerin des Basis-Stunden-Angebotes „SOS Mathematik“ äußerte sich Laura Blüggel ( 13.1/Q3, Tutor: Herr Bonas). Für sie ist die Basisstunde eine gute Möglichkeit sich mit anderen über persönliche „Schwäche-Fächer“ auszutauschen und alte, vergessene Themen wieder aufzugreifen. Man könne Fragen stellen, die dann in Ruhe geklärt würden. Das Angebot sei absolut in Ordnung, Verbesserungswünsche hat Laura Blüggel nicht.,

An der Basis-Stunde „ Schachgefällt Teilnehmer Can Yilmaz (11e/E1, Tutor: Frau Ohlmeier/Herr. Werner) besonders gut, dass man sich unter Freunden im Schachspiel behaupten kann. Außerdem werde nicht nur von Lehrern erklärt, sondern auch von Schülern, was die Möglichkeit biete, sich mit gleichaltrigen, hilfsbereiten Schülern auseinanderzusetzten. Er lerne neue Spielzüge kennen, und erweitere so den eigenen Spielstil. Das Angebot „Schach“ helfe ihm dabei, sein logisches Denken weiterzuentwickeln. Für den Unterricht fördere es die Fähigkeit, logischer und kreativer an Aufgaben zu arbeiten. Can Yilmaz wünscht sich ein Schachturnier zwischen den Schülern.

Interviews: Maximilian Reis, Annkathrin Spohr, Johanna Werner, Maria Ziegler (alle 11d / E1, Herr Jeske)

 

Yoga

Raum: 404

Leiterin: Frau Albert

 

Schach

Raum: M4

Leiter: Herr Dr. Peter

 

Kunst- und Zeichentraining

Raum: 407

Leiterin: Frau Siewierski

 

 

SOS Mathematik Q1-Q4

Raum: Lernstudio

Leiter: Herr Jeske

Herr Dr. Werner

Herr Schreiber