Leitung: Thomas Wahren; Assistenz: Leszek Szuta, 16 Teilnehmer/-innen

Die Theorie und die Technik der SLR-, bzw. DSLR- Fotografie, die den Einsatz einer analogen respektive digitalen Spiegelreflexkamera voraussetzt, stehen im Mittelpunkt des Projektes.
Am ersten Tag unseres DSLR-Fotokurses haben wir uns zuerst mit dem grundsätzlichen Aufbau unseres Fotowerkzeugs beschäftigt. Konzentriert haben wir uns dabei auf die für die Spiegelreflexkameras typischen Bedienelemente, die mit Hilfe des Modusrädchens eingestellt werden können. Dabei geriet der Wechsel zwischen den verschiedenen Automatikprogrammen eher in den Hintergrund. Die benutzerdefinierten Einstellungen, die das anspruchsvollere Fotografieren ermöglichen, haben uns viel mehr interessiert. Und so lernten wir, was sich hinter den Auswahlpunkten P, A (Av), S (Tv) und M verbirgt. Blende und Verschlusszeit, ISO-Einstellungen und Blitzeinsatz – die Klärung dieser Theoriepunkte brachte schließlich mehr Licht in die Materie.
Die praktische Erprobung der frisch erworbenen Theorie erfolgte schließlich auf dem Schulhofgelände.

Am zweiten Projekttag werden wir versuchen bewusst und gezielt die folgenden Arten der Fotografie umzusetzen:

Porträt
Natur/ Landschaft
Architektur
Strukturen
Experimental

Am dritten Tag werden wir gemeinsam die Ergebnisse sowohl unter den ästhetischen als auch unter den technischen Gesichtspunkten betrachten.